Abdominelle Hernien

„Bauchwandbrüche“ = Lücken in der Bauchfaszie

Definition / Ursache der abdominellen Hernien

Bauchwandbrüche oder Lücken finden sich Kindesalter häufig und sind selten problematisch. Nabelbruch (-hernie): o Bei jedem vierten Kind kann eine Lücke, von wenigen Millimetern bis Zentimetern, im Bereich des Nabels nachgewiesen werden Epigastrische Hernie: o Eine Bauchwandlücke oberhalb des Nabels findet sich bei jedem zehnten Kind (häufiger Jungs).  Spiegel’sche Hernie: o Sehr seltene Bruchlücke an den Flanken des Unterbauches und betrifft überwiegend Mädchen.

Diagnostik der abdominellen Hernien

Klinische Diagnose bei der körperlichen Untersuchung und Anamneseerhebung, ggf. kann der Befund mittels Ultraschall differenziert werden.

Behandlung / Operation der abdominellen Hernien

Die Indikation zur Operation ist nur bei Einklemmung mit Schmerzen oder Durchblutungsstörungen gegeben. In den allermeisten Fällen kommt es bei kindlichen Nabelbrüchen zu einem spontanen Verschluss im Laufe der Jahre. Die epigastrische und Spiegel’sche Hernie zeigt keine spontane Rückbildung, weshalb eine operative Behandlung meistens erforderlich ist.   Die Versorgung erfolgt durch Rückverlagerung des Bruchinhaltes und Direktverschluss der Bauchwand nach Spitzy oder Mayo [nichtresorbierbare Materialien oder Netze werden im Kindesalter nicht verwendet]

Nachbehandlung der abdominellen Hernien

Körperliche Schonung für 2-3 Wochen, Ambulante und klinische Kontrollen beim Kinderarzt
Kinderchirurgie Lörrach
Glücklich    Gesund   Gemacht  !!!
Kinderchirurgische Notfallambulanz: +49 (0)7621 171-4040 (24 Stunden / Tag erreichbar) Tel: +49 (0)7621 171-4046 (Sekretariat)   |   Fax: +49 (0)7621 171-4097
Um die Internetseiten der Kinderchirurgie Lörrach für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, kann es erforderlich sein Cookies zu verwenden.  Durch die weitere Nutzung der Internetseiten der Kinderchirurgie Lörrach stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  © Kinderchirurgie Lörrach (www.kinderchirurgie-loerrach.de)                                                   Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Rechtshinweis  
Kinderchirurgie Lörrach
Glücklich    Gesund   Gemacht  !!!
Kinderchirurgische Notfallambulanz:  +49 (0)7621 171-4040 (24 Stunden / Tag erreichbar) Tel: +49 (0)7621 171-4046 (Sekretariat)   |   Fax: +49 (0)7621 171-4097
Um die Internetseiten der Kinderchirurgie Lörrach für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, kann es erforderlich sein Cookies zu verwenden.  Durch die weitere Nutzung der Internetseiten der Kinderchirurgie Lörrach stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  © Kinderchirurgie Lörrach (www.kinderchirurgie-loerrach.de)                                                              Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung / Rechtshinweis  

Abdominelle Hernien

„Bauchwandbrüche“ = Lücken in

der Bauchfaszie

Definition / Ursache der

abdominellen Hernien

Bauchwandbrüche oder Lücken finden sich Kindesalter häufig und sind selten problematisch. Nabelbruch (-hernie): o Bei jedem vierten Kind kann eine Lücke, von wenigen Millimetern bis Zentimetern, im Bereich des Nabels nachgewiesen werden Epigastrische Hernie: o Eine Bauchwandlücke oberhalb des Nabels findet sich bei jedem zehnten Kind (häufiger Jungs).  Spiegel’sche Hernie: o Sehr seltene Bruchlücke an den Flanken des Unterbauches und betrifft überwiegend Mädchen.

Diagnostik der abdominellen

Hernien

Klinische Diagnose bei der körperlichen Untersuchung und Anamneseerhebung, ggf. kann der Befund mittels Ultraschall differenziert werden.

Behandlung / Operation der

abdominellen Hernien

Die Indikation zur Operation ist nur bei Einklemmung mit Schmerzen oder Durchblutungsstörungen gegeben. In den allermeisten Fällen kommt es bei kindlichen Nabelbrüchen zu einem spontanen Verschluss im Laufe der Jahre. Die epigastrische und Spiegel’sche Hernie zeigt keine spontane Rückbildung, weshalb eine operative Behandlung meistens erforderlich ist.   Die Versorgung erfolgt durch Rückverlagerung des Bruchinhaltes und Direktverschluss der Bauchwand nach Spitzy oder Mayo [nichtresorbierbare Materialien oder Netze werden im Kindesalter nicht verwendet]

Nachbehandlung der

abdominellen Hernien

Körperliche Schonung für 2-3 Wochen, Ambulante und klinische Kontrollen beim Kinderarzt