Hydrozele

Definition  

Ist der Processus vaginalis am inneren Leistenring fast in Gänze obliteriert, kann nur Flüssigkeit entlang des Samenstranges in Richtung des Skrotums ziehen. Die Flüssigkeitsansammlungen im Hodenbereich werden beim Knaben als Hydrozele testis oder bei Begrenzung auf den Samenstrang als Hydrozele funiculi bezeichnet. Beim Mädchen kann ebenfalls eine Flüssigkeitskollektion im Leistenkanal, im Ligamentum rotundum (obliterierter Processus vaginalis) auftreten, welche als Nuck-Zyste klinisch evident wird.

Diagnostik

Besonders unter Lagewechsel von Liegen zum Stehen zeigt sich eine Größenfluktuation des Hodens. Eine althergebrachte Methode ist die Diaphanoskopie (durchscheinen von Licht) des wassergefüllten Hodens, welche aber eine Leistenhernie nicht ausschließt. Eventuell bring der Ultraschall weitere Erkenntnisse. Weitere Untersuchungen braucht es meist nicht.

Behandlung

Angeborenen Hydrozelen bilden sich zu 90 % im ersten Lebensjahr spontan zurück. Nach Persistenz über den 12ten Lebensmonate kann eine Operation diskutiert werden, weil durch den aufrechten Gang ein Spontanverschluss unwahrscheinlich wird. Die Flüssigkeitskollektion im Bereich des Hodens führt auf Dauer zu Hodenfunktionsstörung zum Beispiel aufgrund der erhöhten Temperatur. Bei ausbleiben des Spontanverschlusses sollte der operative Verschluss des Processus vaginalis und die Fensterung der Hydrocele erfolgen. Bei Überschüssigen Hodenhüllen ist das Umschlagen und Resizieren nach Winkelmann oder Lord angebracht. Beide Techniken sind von Skrotal oder über das Leistenband durchfrührbar.

Nachbehandlung

Meist ist keine spezielle Nachbehandlung erforderlich.
Kinderchirurgie Lörrach
Glücklich    Gesund   Gemacht  !!!
Kinderchirurgische Notfallambulanz: +49 (0)7621 171-4040 (24 Stunden / Tag erreichbar) Tel: +49 (0)7621 171-4046 (Sekretariat)   |   Fax: +49 (0)7621 171-4097
Um die Internetseiten der Kinderchirurgie Lörrach für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, kann es erforderlich sein Cookies zu verwenden.  Durch die weitere Nutzung der Internetseiten der Kinderchirurgie Lörrach stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  © Kinderchirurgie Lörrach (www.kinderchirurgie-loerrach.de)                                                   Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und Rechtshinweis  
Kinderchirurgie Lörrach
Glücklich    Gesund   Gemacht  !!!
Kinderchirurgische Notfallambulanz:  +49 (0)7621 171-4040 (24 Stunden / Tag erreichbar) Tel: +49 (0)7621 171-4046 (Sekretariat)   |   Fax: +49 (0)7621 171-4097
Um die Internetseiten der Kinderchirurgie Lörrach für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, kann es erforderlich sein Cookies zu verwenden.  Durch die weitere Nutzung der Internetseiten der Kinderchirurgie Lörrach stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.  © Kinderchirurgie Lörrach (www.kinderchirurgie-loerrach.de)                                                              Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung / Rechtshinweis  

Hydrozele

Definition  

Ist der Processus vaginalis am inneren Leistenring fast in Gänze obliteriert, kann nur Flüssigkeit entlang des Samenstranges in Richtung des Skrotums ziehen. Die Flüssigkeitsansammlungen im Hodenbereich werden beim Knaben als Hydrozele testis oder bei Begrenzung auf den Samenstrang als Hydrozele funiculi bezeichnet. Beim Mädchen kann ebenfalls eine Flüssigkeitskollektion im Leistenkanal, im Ligamentum rotundum (obliterierter Processus vaginalis) auftreten, welche als Nuck-Zyste klinisch evident wird.

Diagnostik

Besonders unter Lagewechsel von Liegen zum Stehen zeigt sich eine Größenfluktuation des Hodens. Eine althergebrachte Methode ist die Diaphanoskopie (durchscheinen von Licht) des wassergefüllten Hodens, welche aber eine Leistenhernie nicht ausschließt. Eventuell bring der Ultraschall weitere Erkenntnisse. Weitere Untersuchungen braucht es meist nicht.

Behandlung

Angeborenen Hydrozelen bilden sich zu 90 % im ersten Lebensjahr spontan zurück. Nach Persistenz über den 12ten Lebensmonate kann eine Operation diskutiert werden, weil durch den aufrechten Gang ein Spontanverschluss unwahrscheinlich wird. Die Flüssigkeitskollektion im Bereich des Hodens führt auf Dauer zu Hodenfunktionsstörung zum Beispiel aufgrund der erhöhten Temperatur. Bei ausbleiben des Spontanverschlusses sollte der operative Verschluss des Processus vaginalis und die Fensterung der Hydrocele erfolgen. Bei Überschüssigen Hodenhüllen ist das Umschlagen und Resizieren nach Winkelmann oder Lord angebracht. Beide Techniken sind von Skrotal oder über das Leistenband durchfrührbar.

Nachbehandlung

Meist ist keine spezielle Nachbehandlung erforderlich.